Herbst 2018 Oberschwaben Teil 2

Nach dem wunderschönen Tag in Ulm und einer weiteren ruhigen Nacht auf dem Stellplatz in Blaubeuren gings knapp 60 km weiter zum nächsten Zielort.

Bad Buchau

Bad Buchau ist ein Kurort am Federsee mit seinen prähistorischen Pfahlbauten, die zum UNESCO-Welterbe gehören. Hier hat man die Qual der Wahl zwischen drei Stellplätzen, die alle in unmittelbarer Nähe zueinander liegen, am Kurpark, am Federseemuseum und Seegasse-Rondell. Insgesamt gibt es so insgesamt knapp 60 Stellplätze für je 9,50 €. Unser Sohn wollte hier gar nicht mehr weg, da wir auf unserem Stellplatz dem Seegasse-Rondell sehr gutes freies WLAN hatten. Gegenüber vom Museum gibt es eine sehr saubere kostenfreie öffentliche Toilette. Selbst vom am weitesten entfernten Stellplatz am Kurpark sind es hierin max. 500 Meter.

Wohnmobilstellplatz Seerondel Bad Buchau

Die Hauptattraktion ist hier in meinen Augen ganz klar der Wackelwald. Bisher wusste ich gar nicht, das es so etwas gibt. Letztes Jahr im Sommer habe ich allerdings einen Foreneintrag in einem Wohnmobilforum gelesen, da ging es um interessante Ziele in Süddeutschland. Dort hat jemand eben diesen Wackelwald vorgeschlagen. Das wollten wir doch unbedingt selbst ausprobieren. Fazit: Der Wald ist nicht groß, aber das Erlebnis um so größer. Irgendwie ein geiles Feeling. An vielen Stellen merkt man den wackeligen Boden schon beim normalen gehen, wenn man dann aber noch ein bisschen hochspringt ist das schon ein merkwürdiges Gefühl, das der Boden unter dir nachgibt und auch die Bäume um einen herum wackeln. Hier ist ein Besuch definitiv zu empfehlen.

Genial! Ein Wald der wackelt.

Der 1,5 km lange Federseesteg ist der einzige Zugang zur Wasserfläche, denn der See ist von einem breiten und undurchdringlichen Schilfgürtel umgeben. Ein Rückzugsgebiet für viele seltene Vögel. Im Winter tummeln sich hier bis zu 15 Entenarten. Durch meterhohes Schilf bis zur Wasserfläche. Der Steg ist kinderwagentauglich und auch für Rollstuhlfahrer befahrbar. Tagsüber kostet der Eintritt für Erwachsene 2,50 €, Schüler 1,50 €, Familien 5,00 €. In den frühen Morgenstunden und Nachts kostenfrei, da die Kasse nicht besetzt ist.

Federseesteg 1,5 km lang

Bad Waldsee

Nach drei Nächten im schönen Bad Buchau gings dann einen Katzensprung – okay, ein paar Katzensprünge – okay ein paar Kilometer – okay, genaugenommen knapp 24 km, weiter nach Bad Waldsee. Nun sollten alle Wohnmobilisten aufhorchen. Wer hat hier seinen Firmensitz? – Genau, Hymer. Und die haben hier auch noch ein tolles Museum hingestellt. Das war auch der eigentliche Grund für den Zwischenstopp hier.

Am Unterurbacher Weg gibt es ein schönen und großen Stellplatz mit 39 Plätzen direkt gegenüber der Therme. Der Platz kostet faire 10 € inkl. Kurtaxe für 2 Erwachsene. Die Kurkarte kann man sich in der Therme abholen.

Das Museum ist auch einen Besuch wert, zu Fuß aber ein bisschen weit. Wir sind mit dem Fahrrad hingefahren. Es besteht aber auch die Möglichkeit den Bus zu nutzen. Man sollte sich auch ein paar Stunden Zeit nehmen.

Wohnmobilstellplatz Bad Waldsee

Bad Waldsee hat ein tolle und urige Altstadt mit vielen kleinen Lädchen. Und noch eine wichtige Info, irgendwo in der Altstadt war an einem Restaurant angeschlagen, 0,5 l Kirschmost. Wir haben dann dort gegessen und ich habe nichtsahnend den halben Liter Most bestellt. Als das Getränk dann in einem großen Bierkrug serviert wurde, schwante mir schon böses. Ich war davon ausgegangen, das das einfach Traubensaft mit Kirsche ist, das da allerdings Alkohol drin ist, wusste ich nicht. Und da ich eigentlich keinen Alkohol trinke, ausser mal gelegentlich ein Radler, war ich anschließend nicht mehr ganz so gut zu Fuß.

Von hier aus haben wir auch noch einen Ausflug ins nahe Aulendorf gemacht. Dort hat Carthago seinen Hauptsitz und die bieten regelmässig Werksführungen an. Kostet pro Erwachsenen 5 €, die am Jahresende von Carthago für einen guten Zweck gespendet werden. Da die Führungen aus max. 10 Teilnehmern bestehen, ist eine vorherige Anmeldung über die Homepage unumgänglich. Es lohnt sich aber.

Stadt See mit Bad Waldsee-Siluette

Und noch ein toller Essenstipp für Bad Waldsee. Wer nicht immer auf den Standardwegen unterwegs sein will und offen ist für neues, in Bad Waldsee gibt es seit Juli 2018 ein afghanisches Restaurant. Sehr nette Betreiber und fantastisches Essen, aussergewöhnlich und eine Geschmacksexplosion auf dem Gaumen. Ariana Restaurant zur Linde. Update: Leider gibt es das Restaurant nicht mehr. Erschreckend, aber aufgrund von Personalmangel musste der Besitzer sein Restaurant wieder aufgeben.

Richtung Heimat

Neun Tage vergehen wie im Flug. Leider gehts nun schon wieder nach Hause. Geplant war eigentlich noch ein Zwischenstopp in Würzburg. Dort gibt es nämlich direkt am Wohnmobilstellplatz ein Brauhaus mit sehr guter regionaler Küche. Leider war die ganze Aktion ein einziger Reinfall. Die Anreise durch die Stadt war schon ein wenig abenteuerlich aufgrund des ziemlich massiven Verkehrs. Wir hatten da schon so eine Vorahnung, und siehe da, der Stellplatz an der Friedensbrücke war hoffnungslos überfüllt, als flugs geflüchtet aus Würzburg und weiter on the road.

Unseren Übernachtungsplatz haben wir dann über die App Campercontact in Niederwerrn gefunden. Von dort ging es dann am Sonntag  gemütlich nach Hause.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wohmobilstellplatz P2 in Rothenburg ob der Tauber