Saunalandschaft H2O Herford

Manchmal liegt das Gute so nah und man weiß gar nichts davon.

Vor ein paar Wochen wurde uns bei Youtube ein Beitrag von WDR-Reisen “Ausgerechnet Wellness – Sauna-Urlaub in Corona-Zeiten“ vorgeschlagen. Diesen haben wir uns angeschaut und dort wurde auch die Saunawelt des H2O in Herford vorgestellt.

Schnell war die Neugierde geweckt. Ist ja auch nur 40 km von unserem Zuhause entfernt. Daher sind wir dort auch mit PKW hingefahren und nicht mit dem Wohnmobil. Aber auch für alle Wohnmobilisten ist das ein ideales Reiseziel, da sich direkt gegenüber der Therme ein Wohnmobilstellplatz befindet. Für 7 Euro kann man hier übernachten. Da es ziemlich geregnet hat, haben wir uns den Platz nicht näher angeschaut, scheint aber recht groß zu sein.

Ein Blogeintrag ohne Bilder ist natürlich irgendwie langweilig. Eigene Fotos habe ich selbstverständlich hier nicht gemacht. Freundlicherweise hat mir der Betreiber, die Freizeiteinrichtungen Stadtwerke Herford GmbH, Bilder zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür.

Das H2O bietet natürlich auch noch einen großen Freizeitbadebereich an, dieser wird aber in diesem Blogbeitrag nicht weiter thematisiert, da wir uns ausschließlich auf den Saunabereich fokussiert haben.

Außenbereich H2O

Der Saunabetrieb startet in der Woche morgens um 10:00 Uhr, am Wochenende und Feiertags schon um 9:00 Uhr. Beachtet bitte das aktuell immer Dienstags Damensaunatag ist und wir Herren dann draußen bleiben müssen. Nur Jungs unter 1 Jahr sind auch zur Damensauna willkommen.

Wir haben uns einen Montag ausgesucht und standen dann kurz nach 10 Uhr an der Kasse. Ganz billig ist der Spaß allerdings nicht. Mit 28,50 € pro Person seit ihr mit einem Tagesticket dabei. Dieses gilt dann auch für den Freizeitbadbereich. Andere Saunalandschaften von großen Freizeitbändern liegen preislich aber ähnlich und um ein kurzes Fazit schon einmal vorweg zu nehmen. Der Preis ist für das Gebotene definitiv gerechtfertigt.

Nachdem man dann seine Taler bezahlt hat bekommt man als Gegenleistung einen roten Coin in die Hand gedrückt. Diesen benötigt man zu schließen der Umkleideschränke und als bargeldloses Zahlungsmittel.

Nummerierte Umkleideschränke gibt es mehr als genug. Dort steckt man den Chip in einen Schlüssel, den man sich dann ums Handgelenk binden muss. Zusätzlich gibt es für jeden Schrank auch noch ein Wertschließfach für Portemonaie, Handy und Schlüssel. Das ist sehr gut gelöst. Direkt vorm Saunabereich befinden sich dann noch einige Regale für die Taschen. Die dürften aber gerne ein paar mehr sein. Es war für einen Montag zwar schon recht voll, aber bei weitem noch nicht ausgelastet und in den Regalen war nur noch sehr wenig Platz.

Saunalandschaft

Insgesamt bietet das H2O 8 Saunen draußen im wunderschönen Saunagarten und 3 Saunen innerhalb des Gebäudes. Alle 11 haben wir nicht geschafft, aber immerhin 6.

Die 5, in denen wir nicht waren, sind die Luonto – Ruhesauna 90 °C, Saari-Sauna 100 °C, Lölysauna 80 °C, Bärensauna 60°C und die Blockhaus-Sauna mit 100 °C.

Vesitorni 65°C

Vesitorni 65°C

Ein Highlight und was wir so noch nie gesehen haben, ist die Vesitorni, eine Kinosauna mit einer 320° Panoramaleinwand. Ebenfalls cool, das die Sauna ca. 30 cm hoch mit Wasser gefüllt ist. Irre Kombination!

Man sitzt gemütlich auf der Saunabank, die Füße taumeln in angenehm warmen Wasser und auf der Leinwand werden verschiedene „Filme“ gespielt. Wir waren hier zweimal drin, einmal die Algarve und einmal die Seychellen. Wenn diese Filmchen jeweils vorbei sind, ist man von prasselndem Kaminfeuer umgeben. Schade, das hier nur 65 °C herrschen, aber wahrscheinlich ist das auch das Maximum für die Multimediatechnik hier. Nicht das noch der Projektor oder die Leinwand abfackelt.

Heusauna 85°C

Heusauna 85°C

Die Heusauna ist eine klassische Blockhaussauna mit angenehmen Temperaturen. Das Besondere hier ist halt der Heuduft, der einem sofort angenehm in die Nase steigt, wenn man die sehr urig gestaltete Sauna betritt.

Terra – Sauna 75-90°C

Terra – Sauna 75-90 °C

Die Terra-Sauna ist wieder etwas ganz Besonderes. Hier kann man die 4 Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft erleben. Die einzelnen Elemente werden durch verschiedene Aufgüsse mit passender Beleuchtung und Musik bzw. Ton untermalt. Leider haben wir nur das Element Erde, in diesem Fall die Wüste, miterleben dürfen.

Die Sinne werden hier voll auf Wüste eingestellt, nicht nur die Farbgebung passt, auch der Duft und die Geräuschkulisse. Mehr will ich hier aber auch gar nicht verraten. Erlebt es einfach selbst. Wir werden die noch fehlenden Elemente bei Gelegenheit ebenfalls nachholen.

Suola 75°C

Suola 75 °C

Suola ist eine Salzsauna. Passenderweise bestehen hier auch die Wände aus Salzblöcken. Das Ambiente hat schon was. Als Krönung ist aber noch zusätzlich ein Gradierwerk integriert, zumindest ein kleiner Ausschnitt. Ist eine schöne Überraschung wenn man hier rein kommt. Von Aussen sieht man das nämlich nicht. Aber die Wirkung ist enorm. Man merkt ganz deutlich die salzangereicherte Luft.

Dampfbad 45°C

Dampfbad 45 °C

Nur 45 °C? – Fühlt sich viel wärmer an. Empfehlenswert ist es von draussen ein kleines Salzpöttchen zum Einreiben mit rein zu nehmen. Bei uns stand zur Auswahl irgendein Himalayasalz und Kirschsalz. Das Handtuch sollte man hier draußen lassen, das wäre ansonsten in kürzester Zeit klitschnass. Die Luftfeuchtigkeit ist hier durch den Dampf extrem hoch. Den jungen Kerl hier auf dem Bild würde man im Original gar nicht sehen, zumindest nicht wenn man fast unmittelbar davor steht. Ist aber vielleicht ganz gut so. Ansonsten wird man nur neidisch ;-)

Auch im Dampfbad wird wieder mit der Beleuchtung gespielt. Die großen oberen Lichtstreifen wechseln regelmässig die Farben. Dadurch entsteht ein sehr mystisches Ambiente.

Vaikutus 80°C

Vaikutus 80 °C

Zum krönenden Abschluss haben wir uns noch einen Aufguss in der Vaikutus gegönnt. In diesem Showroom ist eine hochwertige Licht- und Tontechnik verbaut, zusammen mit einem großen Saunasteinfeld. Mit knapp 50 Personen war die Sauna gut gefüllt. Bei Musik wurden drei verschiedene Aufgüsse zelebriert und mit wirbelndem Handtuch schön verteilt.

Lumi kide -10°C

Lumi kide -10 °C

Abkühlung gefällig? – Neben den Klassikern Tauchbecken, kalte Dusche, kalter Wasserschlauch, gibt es hier noch etwas ganz Besonderes, nämlich einen Schneeraum namens Lumi kide. Hier drin ist es minus 10 °C kalt und man soll sich dort 3-5 Minuten aufhalten. Wenn man da ganz tief einatmet, merkt mach richtig wie das in die Lungen geht. Im wahrsten Sinne des Wortes richtig cool.

Noch ein kleiner Zusatztipp: Im Duschraum schräg gegenüber des Schneeraums gibt es zwei Aromaduschen. Hier kann man sich mit duftendem Wasser, wahlweise kalt oder warm berieseln lassen. Zur Auswahl steht Minze und Orange. Auch eine nette Besonderheit, die ich so bisher auch noch nicht gesehen habe.

Saunagarten

Saunagarten 5 °C, nass und windig (zumindest am Testtag!)

Schöner uriger und verwinkelter Saunagarten. Überall kann man was entdecken, warmes Sprudelbecken, kaltes Tauchbecken, warmes Erholungsbecken, kalte Duschen, viele Ruheliegen in diversen Umgebungen (am Teich, mit Brunnen usw.). Es gibt sogar mehrere überdachte Sitzecken und davon eine auch mit Kamin. Neben dem Restaurant drinnen, gibt es hier auch noch die Felsentheke mit mediteraner Speisekarte. Diese haben wir aber nicht getestet.

Ein Ruheraum befindet sich draußen zwischen den Saunagebäuden, einer in einem Art Wintergarten mit Blick nach draußen und einer über dem Restaurant im Saunabereich. Zusammen mit den vielen Liegen draußen sollte hier jeder sein Plätzchen finden können.

Die Liegen draußen befinden sich ja wirklich in einem tollen Ambiente, die innenliegenden könnten vom Umfeld allerdings noch ein bisschen gemütlicher gestaltet werden. Warum nicht Themenruheräume anbieten?

Hier gibts was zu essen.

Restaurant

Das Restaurant hat uns wirklich überrascht. Und zwar im absolut positiven Sinne. In diesen Freizeitbädern ist halt eigentlich immer ein Restaurant dabei, Qualität mal so, mal so, aber nie was wirklich Besonderes oder Erwähnenswertes. Das ist hier im H2O anders. Das Essen ist sowohl von der Qualität her, Portionsgröße, Geschmack, Anrichtung auf dem Teller allererste „Sahne“ und das auch noch zu absolut fairen Preisen. Da können so einige Restaurants in „freier Wildbahn“ nicht annähernd mithalten.

Moni hat sich einen Salat Neptun mit Thunfisch und Lachs für 13,20 € bestellt. Hört sich erst recht teuer an, aber man bekommt richtig was fürs Geld, wie gerade schon beschrieben. Ich hatte eine große Schüssel Süßkartoffel-Ingwer-Kokos-Suppe, die als Tagessuppe für 3,90 € im Angebot war. Hervorragend im Geschmack. Als Nachtisch noch eine Riesenbrezel für 1,60 € und Beide jeweils eine Molke mit Milch in den Geschmacksrichtungen Himbeere und Sanddorn für je 3,30 €.

Fazit

Hier waren wir nicht zum letzten Mal. Es gibt noch so viel neues zu Entdecken und natürlich das schon Bekanntes weiter zu genießen. Da kommen in den nächsten Jahren wohl noch ein paar Besuche dazu.

Wir können euch einen Besuch nur ans Herz legen. Sucht ihr Erholung pur? Besondere Saunen? Wollt ihr toll Essen? Wollt ihr einfach eine gute Zeit haben? – Die Lösung lautet: Skandinavische Saunalandschaft im H2O.

Wir waren jetzt knapp fünfeinhalb Stunden da, mehr als doppelt so lange ist aber möglich, da die Saunawelt in der Woche von 10 – 23 Uhr und am Wochenende bzw. Feiertag sogar von 9 – 23 Uhr geöffnet ist.

Und zu allerletzt:

Welche Sprache spricht man in der Sauna? – Na ist doch klar, Schwitzerdeutsch :-))))))

Jetzt aber wirklich zu allerletzt:

Dies ist kein Kooperationsbeitrag. Wir haben uns aus freien Stücken entschieden die Saunalandschaft des H2O zu besuchen und haben auch alles selbst bezahlt. Es hat uns hier aber so gut gefallen, das wir euch davon gerne erzählen wollten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.